Die Kritiker des Lockdowns haben recht.

Erläuterung der Schätzung der zeitlich variierenden Reproduktionszahl R


Das RKI hat endlich konkrete Berechnungzahlen für die Zahl "R" herausgegeben, sowohl die Berechnungrundlage (siehe anliegendes pdf-Dokument) als auch das Zahlenwerk.


Frappierend ergibt sich daraus nun schwarz auf weiß die folgende, bislang nur vermutete aber nun gesicherte Erkenntnis:


Am 19.03.2020 war der Peak der Neuerkrankungen, mit ab dann fallenden Neuerkrankunsgzahlen. Siehe die Entwicklung der täglich festgestellten Neuerkrankungen.


Der Wert R ist seit dem 21.03.2020 kleiner als 1. Siehe R-Kurve auf S. 5 im beigefügten pdf-Dokument. Dabei zu berücksichtigen, ist dass der Wert R aufgrund der Berechnungsmethode immer etwas in die Vergangenheit blickt, da natürlich erst rückwirkend erkannt werden kann, dass der 19.03.2020 der Peak war.


Zu berücksichtigen ist auch, dass die Daten den jeweiligen Tag angibt, an dem das Testergebnis der Infizierten positiv festgestellt wurde, d.h. der Infizierungstag nochmals einige Tage (5-10) vorher war.


Der Lockdown mit Kontaktsperre hingegen, der am 22.03.2020 verhängt wurde, hat keine messbare Veränderung in der Zahl R verursacht (siehe S. 5-6 im beigefügten pdf-Dokument, ab dem 21.03.2020 verläuft die geglättete 7Tage- R Linie nahezu eben und immer unterhalb von 1).


Offenbar hat alleine die Kenntnis der Gefährlichkeit des Virus und die von der Bevölkerung seitdem eigenverantwortlich schon vor dem Lockdown angewandte Vorsicht die Zahl R auf unter 1 gebracht. Die staatlichen Eingriffe hingegen haben offenbar nichts gebracht. Die Kritiker des Lockdowns haben recht.

    Kommentare